Geschichte des Vereins

Vorgänger des Arbeitskreises Sächsische Militärgeschichte war der Rastatter Arbeitskreis Militärgeschichte – Sächsische Armee, der mit der Wiedervereinigung seine Aufgabe in der alten Bundesrepublik als beendet ansah! Der Rastatter Kreis suchte Kontakte zu Gleichgesinnten im neu entstehenden Freistaat Sachsen und beförderte damit die Neugründung.


1990 erfolgte in Dresden die Neugründung des Arbeitskreises. Als tragende Formen der Vereinsarbeit wurde folgendes auf der Gründungsveranstaltung beschlossen: Vorträge,. Exkursionen und Studienfahrten, Veröffentlichungen, Ausstellungen bzw. Beteiligung an Ausstellungen und der Aufbau eines Archivs zur sächsischen Militärgeschichte.

 

Von Anfang an spielte dabei die Zusammenarbeit mit der Landeshauptstadt und der Bundeswehr in Dresden eine wichtige Rolle. Durch Studienfahrten, Exkursionen und Ausstellungen sowie Ausstellungsbeteiligungen wurden schon sehr frühzeitig Kontakte zu historisch Interessierten geknüpft. Daraus sind zahlreiche, auch grenzüberschreitende, Partnerschaften entstanden. Inzwischen steht im Mittelpunkt der Vereinsarbeit die Aussöhnung über den Kriegsgräbern in Ost und West. 



  • Die Resultate der über 20 Jahren Vereinsarbeit lassen sich sehen, siehe u. a. folgende Aktivitäten:


Beteiligung an der Erich Kästner-Ausstellung 1996 in München mit Leihgaben


Beteiligung an der Ausstellung Krieg und Medizin am Deutschen Hygienemuseum 2009


Leihgaben in der alten und neuen Ausstellung des Militärhistorischen  Museums der Bundeswehr Dresden


Jährliche Teilnahme an den Gedenkfeierlichkeiten der Association Mondement 1914 in Frankreich (seit 1999)


Recherchen zu vermissten französischen Kriegsgefangenen bzw. Zwangsarbeitern im Auftrag der Groupe Departemental de Recherches Sepucrales et de Memoire Historique Combattante de la Vendee


2008 Einweihung des Denkmals für den Weihnachtsfrieden von 1914 in Frelinghien (Frankreich-Belgien)


  • Zahlreiche eigene Ausstellungen im Stadtmuseum Dresden und im MHM Dresden zu den Themen:

Ludwig Renn als sächs. Offizier

Gardereiter und Künstler

Dresden und 1813

Vorsitzender des Gesamtministeriums Alfred Graf von Fabrice im Fabrice-Mausoleum

Dresden und der militärische Widerstand gegen Hitler

Moritz Graf von Sachsen – Marechal von Frankreich

Mori Ogai

Wanderausstellung "Christmas Truce" 2014/15


  • Jährliche Teilnahme an der Werkstatt für Geschichte und Geschichten in Dresden
  • Zusammenarbeit mit zahlreichen Heimatvereinen